KalineHochzeit

Lana & Max

29. Juni 2019

Lana&Max

Backyard Wedding

Im Hochsommer durfte ich die Backyard Hochzeit von Lana & Max begleiten. Die kirchliche Trauung fand bei über 30 Grad im Garten der Familie des Bräutigams statt. Schon bei der Vorbesprechung der Hochzeit zeigten mir das Hochzeitspaar die Örtlichkeiten und ich war schlichtweg begeistert. Der Bauernhof der Familie steht in der Nähe von Osnabrück, ist riesig und wunderschön. Überall finden sich kleine hübsche Ecken und ich konnte mir schon vorstellen wie wunderbar diese Hochzeit werden würde. Als der große Tag dann kam segnete Petrus mit einem wolkenlosen Himmel und über 30 Grad. Der ganze Hof war liebevoll geschmückt und hergerichtet. 

Für die Trauung wurde im Garten ein kleiner Altar unter einem Sonnenschirm errichtet. Die Gäste der Hochzeit durften auf Heuballen platz nehmen. In einem kleinen Pavillion neben dem Altar spielte eine Band plus Sängerin. Die Braut Lana wurde von ihrem zukünftigen Schwiegervater zum Altar geführt. Als die wunderschöne Braut durch die sengende Hitze mit ihrem umwerfenden Prinzessinen-Brautkleid herantrat, blieb kein Auge trocken. Der Look der Bilder spiegelt dies exakt wieder. Max erwartete seine Braut am Altar und nicht nur ihn haute ihr Anblick förmlich um. Während der Trauung konnte er seinen Blick kaum von seiner Braut abwenden.

"To love is nothing. To be loved is something. But to love and be loved, that’s everything."

T. Tolis

Das Brautshooting

und die Tücken des Tülls

Nach der Trauung zog das Brautpaar mit den Neffen von Lana als Blumenkindern als Vorhut. Die zahlreichen Gratulationen wurden dann jedoch in der alten Scheune in Empfang genommen. Diese war sehr schön kühl und alle waren dem Brautpaar sehr dankbar für diese Wahl. Nachdem alle Freunde und Verwandten ihre Geschenke und Wünsche losgeworden sind, sind wir für das Brautshooting wieder raus in die Sonne. An einem kleinen Teich legten wir mit Einzel-Portraits los und sind dann einmal um den Teich gelaufen um immer mal wieder im Schilf anzuhalten und Fotos zu machen. Nach dem Brautshooting haben wir dann noch ein paar obligatorische Gruppenfotos gemacht. Durch das nahe Wasser ist dann auch wieder das passiert, dass all meinen Bräuten mit Tüll-Kleidern passiert, wenn sie sich dem Wasser/Natur nähern: mehrere Tausend kleine Fliegen haben zwischen die Tüllschichten verirrt und mussten von den Brautjungfern mühsam heraus gepult werden. Die Braut nahm es aber absolut cool.

Das kann ich übrigens auch nur allen anderen zukünftigen Bräuten empfehlen. Ja euer Kleid ist wunderschön und ja es war wahrscheinlich ziemlich teuer, aber lasst einfach locker. Das Kleid wird ganz sicher im Laufe des Tages dreckig werden und wenn ihr den ganzen Tag nu besorgt um das Kleid seid, werdet ihr weder entspannte Bilder noch einen entspannten Hochzeitstag haben. Also lasst das Kleid, Kleid sein und habt einen geilen Tag, schließlich werdet ihr es ja sowieso nur den einen Tag tragen.

Nach dem „Fliegenfang“ sind wir dann noch zu der Hochzeits-Hüpfburg und haben ein paar sehr bewegte Bilder geschossen und dann war mein Auftrag auch schon beendet und ich habe das Brautpaar seinen Gästen überlassen. Am Ende des Tages war ich mehr als froh, dass mein Auto eine Klimaanlage hat 😊

auf der suche nach einem Fotografen?

Schreibt mir und sichert Euch einen der begehrten Termine!

Impressionen

Schaut Euch hier einige Impressionen des Tages an...