Fotograf Hochzeit Osnabrück

Onkel Bob

Auf fast jeder Hochzeit trifft man als Hochzeitsfotograf auf Onkel Bob. Ihr fragt euch jetzt sicher, wer dieser Bob ist, dass er sich auf so vielen Hochzeiten herumtreibt.

Nunja, er ist nicht eine bestimmte Person. Onkel Bob wird in Fotografenkreisen der Gast einer Hochzeit genannt, der sich als der eigentliche Hochzeitsfotograf eurer Feier sieht und sich auch so benimmt. Er hat sich irgendwann einmal eine Kamera meist eine Einsteiger-DSLR-Kamera gekauft , die er natürlich zu eurer Hochzeit mitbringen musste. Nun wird er versuchen auch wirklich jeden wichtigen Moment eurer Hochzeit zu dokumentieren. Ob er dabei vor meiner Linse herumhüpft ist ihm ziemlich egal –  schließlich möchte er auch schöne Bilder von eurem Tag und sich dabei nicht auf den engagierten Fotografen verlassen.

Ich hatte schon Onkel Bobs die quer durch die ganze Kirche Verlängerungskabel für ihre Digitalkameras aus den frühen 90er Jahren gelegt haben, oder mir beim ersten Kuss direkt vor die Linse sprangen. Soviel unfreiwillige Komik diesen „Gästen“ auch innewohnt, so sehr stellen sie auch ein Hindernis zu den tollen Hochzeitsfotos dar, die Ihr verdient.

Wie geht ihr mit Onkel Bob um?

Wie könnt ihr als Brautpaar aber mit Onkel Bob umgehen? Schließlich ist er meist ein lieber Verwandter oder ein enger Freund. Ihr möchtet niemanden vorverurteilen oder auf den Schlips treten und das ist absolut verständlich.

Auf vielen Hochzeiten wird aus diesem Grund am Eingang zur Traulocation ein Schild aufgehangen, auf dem darauf hingewiesen wird, dass es einen oder sogar mehrere gebuchte, professionelle Foto- und oder Videographen für diese Hochzeit gibt und das Hochzeitspaar deswegen die Gäste darum bittet, ihre Kameras und Handys in der Tasche zu lassen, auf ihren Plätzen sitzen zubleiben und einfach mit ihnen die Trauung zu genießen.

Diese Schilder habe ich jetzt schon bei ein paar Hochzeiten in und um Osnabrück gesehen und sie zeigten Wirkung,

Eine andere Möglichkeit wäre natürlich, die üblichen „Verdächtigen“ vor der Hochzeit anzusprechen und den Sachverhalt zu erläutern. Auch könnt ihr natürlich eure Trauzeugen darauf ansetzen oder aber ihr gebt mir -der Fotografin- freie Hand bei dem Umgang mit Onkel Bob und ich bekomme das schon hin.

 

Aber egal was ihr in Hinsicht auf Onkel Bob zu tun gedenkt, bitte lasst ihn nicht statt eines professionellen Fotografen eure Hochzeit fotografieren. Egal wie teuer seine Kamera war und wie sicher er sich ist, dass er das „schon hinkriegt“, bitte seht davon ab. Eine Hochzeit zu fotografieren, ist die Königsklasse. Hier reicht es nicht ab und zu mal n paar nette Landschaftsfotos gemacht zu haben oder Tante Lisa im besten Sonntagskleid im Sonnenblumenfeld abgelichtet zu haben…

 

In diesem Sinne, bucht den Onkel Bob-Flüsterer!

 

 

Hier ein paar Impressionen der letzten Hochzeiten, die ich begleiten durfte. Schaut auch gern auf meinem Instagram– und Facebook-Account.

 

Leave a comment